Arbeitsgemeinschaft Neue Energien Deutschland

Energieberatung - Wohnhaus bauen - Energieeffizienz-Haus

Das Energieeffizienz-Haus

Die Bezeichnung Energieeffizienz-Haus wurde von der KfW ins Leben gerufen und unterlag im Laufe der Zeit verschiedenen Definitionen. Wir wollen die heute gültigen vorstellen. Die Definitionen gelten für Niedrigenergie-Häuser.  

 

Kreative, beschreibende oder fantasievolle Namen wie Sonnenhaus-Plus fallen alle unter den Begriff „Niedrigenergie-Haus". 

 

Nullemmissions-Häuser oder Passiv-Häuser sind Weiterentwicklungen der Niedrigenergiehäuser und sind nur in der Obergrenze definiert, da die Praxis oftmals erstaunliche Energieeinsparungen zeitigt, die diese noch untertreffen. Sie unterscheiden sich nach Höhe des Energieverbrauchswertes (s.u.) oder der Verwendung der eingesetzten regenerativen Energieerzeuger wie Photovoltaik, Erdwärmepumpe und der Verwendung von z.B. Dreifachverglasung  oder Dämmstoffen, natürlichen oder synthetischen.

 

Erreicht ein Niedrigenergiehaus beim Energiebedarf den Standard eines KfW-Effizienzhaus 70, 55 oder 40 oder eines Passivhauses, begünstigt die KfW den Kredit mit niedrigen Zinsen. Beim KfW-Effizienzhaus 55 oder 40 bzw. beim Passivhaus gibt es zusätzlich einen Tilgungszuschuss.

 

Was bedeutet nun der Begriff „Energieeffizienz-Haus“?

Die ENEV (Energieeinsparverordnung) hat für die Beurteilung des Energiebedarfes eine Standardbeurteilung, den „Energieverbrauchswert“ oder „Heizwärmebedarfswert“ eingeführt:

 

Beispiel:

 

Effizienzhaus 70 = Heizwärmebedarfswert weniger als 70 kWh pro Quadratmeter Wohnfläche und Jahr. Dies entspricht etwa sieben Litern Heizöl pro m²/Jahr. 

 

Jedes Haus stellt durch seinen EnergieBEDARF eine Größe dar, die als Energieverbrauchswert errechnet wird. 
Dies wird vom Architekten im Vorfeld errechnet und danach festgestellt.

 

Beispiel:

 

Energieeffizienz - Einstufung Energieverbrauch - EnEV - KfW - Energieeffizienzhaus

 

Energieverbrauchswert gegen Null = Passiv-HausEnergieverbrauchswert 55   = Effizienzhaus 55 Zum Vergleich: ein seit den 50er Jahren unverändertes Haus hat durchschnittlich einen Energieverbrauchswert von rd. 280, ein durchschnittliches 80er Jahre Haus immer noch ca. 170

Die Enscheidung, welches Haus gebaut werden soll und vor allem wie, hängt – wie so vieles – vom Einsatz des Kapitals ab. Deshalb wurden von der KfW-Bank zinsvergünstigungen und Förderungen beschlossen, denn die Ziele der Bundesrepublik, CO2-Emmisionen zu verringern, müssen ja konkret umgesetzt und definiert werden.

Förderprogramme

Fördermittel Hausbau SanierungNeue Energien
Energie-Beratung
Sanierung
CO2 Einsparung

 

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Jetzt zu Ökostrom wechseln!

Strompreise Tarife vergleichenOhne Atom-Strom trotzdem sparen.

Über 900 Anbieter im Vergleich.

 

Zum Stromrechner

Gasanbieter wechseln

Gaspreise Tarife vergleichenVergleichen, wechseln, sparen! Über 810 Gasversorger im Vergleich.

 

Zum Gasrechner

Werden Sie Energie-Pionier

Unabhängig von Öl und Gas heizenFinanziert und gefördert: 
So heizen Sie Ihr Haus unabhängig von Öl und Gas.

 

Erfahren Sie mehr ...