Arbeitsgemeinschaft Neue Energien Deutschland

Bestand / Altbau - Dämmung der Außenwand - Vollwärmeschutz

Wärmedämmung: Fassadendämmung, Wärmedämm Verbundsysteme

 Die Dichtheit der Gebäudehülle entscheidet ganz wesentlich über den Energieverbrauch eines Hauses. Da die Wände einen sehr großen Flächenanteils an der Außenhülle eines Hauses besitzen, geht hier auch  rund ein Drittel der Wärme verloren.

Thermographie Gebäudehülle Dämmung

Durch die Thermografie (Wärmebild) werden ungenügend gedämmte Flächen oder Wärmebrücken erkennbar gemacht. Wärmebild Aufnahme - Thermographie, Foto: MPIA

Bei einer energetischen Modernisierung ist die nachträgliche Wärmedämmung der Außenwände mittels Vollwärmeschutz meist unerlässlich. Unter Kostengesichtspunkten günstig: Im gleichen Arbeitsschritt lässt sich die Fassade optisch gestalten. Das Aufbringen einer Fassadendämmung bietet sich also in jedem Fall an, wenn die Fassade sowieso neu gestrichen werden muss.

 

Die Wärmedämmung verringert jedoch nicht nur CO2-Emissionen und Energie-Kosten. Sie schafft auch mehr Behaglichkeit: Denn ungedämmte Außenwände führen dazu, dass bei kalter Witterung auch in eigentlich ausreichend beheizten Räumen ein unbehagliches Wohngefühl entsteht. Denn neben der Lufttemperatur im Raum nehmen wir Menschen auch die Strahlungstemperatur der ausgekühlten Wandoberfläche war. Kalte Wände strahlen Kälte ab. Und dies ist uns unangegenehm.

 

Bei einer fachgerechten Wärmedämmung sind auch gesetzliche Vorgaben zu beachten. So muss die Dämmung von Außenwänden und Dach muss nach EnEV 2009 wesentlich stärker sein als bisher. Hier können Sie Energieberater und Fachbetriebe entsprechend Beraten.

 

Ungedämmte Außenwände: Heizenergie geht verloren, Schimmel droht

Durch ungedämmte Außenwände geht bei niedrigen Außentemperaturen kontiniuierlich Wärme verloren. Werden die Räume dann stärker geheizt, steigt der Wärmeverlust weiter an.


Neben Unbehaglichkeit können Schimmel und Bauschäden durch Feuchtigkeit die Folge sein. Wärmegedämmte Außenwände weisen dagegen höhere Oberflächentemperaturen auf. Dadurch wird es auch schon bei niedrigen Raumlufttemperaturen behaglich warm. Und Schimmel und Feuchtigkeit haben bei fachgerechter Fassadendämmung keine Chance.

Dämmung Außenwand - Gebäudehülle
Dämmung mit Gasbeton (YTONG), Mineralfaser (rockwool), Styropor (wroedder-bausaetze.de)

Grundsätzlich ist es möglich, jede Fassade nachträglich mit einer Dämmung zu versehen. Dafür gibt es, je nach Gegebenheit, verschiedene Methoden, die Ihnen Fachbetriebe oder ein Energieberater vor Ort abgestimmt auf Ihre Immobilie aufzeigen können.

 


 

 

Förderprogramme

Fördermittel Hausbau SanierungNeue Energien
Energie-Beratung
Sanierung
CO2 Einsparung

 

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Jetzt zu Ökostrom wechseln!

Strompreise Tarife vergleichenOhne Atom-Strom trotzdem sparen.

Über 900 Anbieter im Vergleich.

 

Zum Stromrechner

Gasanbieter wechseln

Gaspreise Tarife vergleichenVergleichen, wechseln, sparen! Über 810 Gasversorger im Vergleich.

 

Zum Gasrechner

Werden Sie Energie-Pionier

Unabhängig von Öl und Gas heizenFinanziert und gefördert: 
So heizen Sie Ihr Haus unabhängig von Öl und Gas.

 

Erfahren Sie mehr ...