Arbeitsgemeinschaft Neue Energien Deutschland

Rund ums Gebäude - Energieberatung Altbau

Wärmedämmung, Fenstertausch, Heizung oder Gesamtsanierung:

 

Ein Leitfaden für energieeffiziente Gebäudesanierung

Es zieht durch die Stube, der Fussboden ist kalt und der Verbrauch schnellt nach oben: Im Winter werden die Schwachstellen an Altbauten und Bestandsimmobilien besonders deutlich. Die Folge: Die Heizung brummt auf Hochtouren, jede Menge klimaschädlicher Abgase gelangen in die Umwelt - und nicht zuletzt: hohe Energiekosten, die angesichts der kontinuierlich steigenden Energiepreise einen immer größeren Teil des zur Verfügung stehenden Einkommens verschlingen.

 

Doch wie Abhilfe schaffen? Denn eine energetische Gebäudesanierung erfordert nicht nur Investitionen.

Oft ist auch nicht eindeutig, welche Maßnahmen welche Wirkung haben.

 

In Betracht kommen Beispielsweise:

  • Austausch von alten Fenstern und Türen
  • Dämmung der Fassade durch ein Wärmedämm Verbundsystem (WDVS)
  • Dämmung von Dach oder oberster Geschossdecke
  • Dämmung von Kellerdecken und Warmwasserleitungen
  • Austausch, Optimierung oder Modernisierung der Heizung
  • Beseitigung von bauseitigen Wärmebrücken (bzw. Kältebrücken) wie undichte Rollladenkästen, Anschluss von Treppen und Balkonen
  • Integration moderner Energiekonzepte, z.B. durch Kombination von Solarthermie-Anlagen (Solaranlage mit Erwärmung von Flüssigkeit) mit der Heizung
  • Installation von Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung
  • etc.

Gerade bei alten Bestandsimmobilien ist sicherlich eine fachgerechte Fassadendämmung in vielerlei Hinsicht eine sinnvolle und dringende Maßnahme - und in der Regel auch gar nicht so kostenintensiv wie allgemein gedacht. Der neue Vollwärmeschutz hat sich oftmals in nur wenigen Jahren amortisiert.

 

Pauschal lässt sich eine Aussage jedoch nicht treffen, welche der oben genannten Maßnahmen bzw. welche Maßnahmen-Kombination den größten Nutzen hat - unter finanziellen Gesichtspunkten wie aus Sicht des Klimaschutzes.

 

Daher empfehlen wir, den Rat eines unabhängigen Energieberaters einzuholen, bevor Sie mit umfangreichen Sanierungsmaßnahmen beginnen.

 

In einer umfassenden Energieberatung analysiert der Energieberater den aktuellen Zustand Ihres Hauses und berechnet verschiedene Sanierungsvarianten. Hierbei betrachtet der Energieberater sowohl den Klimaaspekt (Einsparung von CO2) als auch finanzielle Gesichtspunkte. Also welche Maßnahme was kostet und wann sich welche Sanierungsmaßnahme rentiert. Die Sanierungsvarianten erfasst der Energieberater anschließend in einem umfassenden Bericht mit konkreten Handlungsempfehlungen

 

 


Energieberatung durch zertifizierte Gebäude-Energieberater

Gerne vermitteln wir Ihnen einen Energieberater in Ihrer Umgebung. Wir arbeiten hierbei ausschließlich mit zertifizierten Gebäude-Energieberater zusammen, die beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gelistet sind. Hierdurch erhalten Sie eine staatliche Förderung für die Energieberatung. Und wir gewährleisten so eine einheitlich hohe Qualität der Beratung.

 

Weitere Informationen zur Vor-Ort-Energieberatung finden Sie hier.

Förderprogramme

Fördermittel Hausbau SanierungNeue Energien
Energie-Beratung
Sanierung
CO2 Einsparung

 

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Jetzt zu Ökostrom wechseln!

Strompreise Tarife vergleichenOhne Atom-Strom trotzdem sparen.

Über 900 Anbieter im Vergleich.

 

Zum Stromrechner

Gasanbieter wechseln

Gaspreise Tarife vergleichenVergleichen, wechseln, sparen! Über 810 Gasversorger im Vergleich.

 

Zum Gasrechner

Werden Sie Energie-Pionier

Unabhängig von Öl und Gas heizenFinanziert und gefördert: 
So heizen Sie Ihr Haus unabhängig von Öl und Gas.

 

Erfahren Sie mehr ...